Holzenkamp zum Vorsitzenden des Kuratoriums wiedergewählt

Berlin, 04.10.2022. Das Kuratorium der Raiffeisen-Stiftung hat Franz-Josef Holzenkamp, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) als Kuratoriumsvorsitzenden für die Amtsperiode 2022-2027 einstimmig wiedergewählt. „Die Werte Raiffeisens sind heute moderner denn je. Die Raiffeisen-Stiftung gibt mit ihren Förderprojekten entscheidende Impulse dafür, dies einer breiteren Öffentlichkeit bekannter zu machen. Ich freue mich darauf für weitere fünf Jahre die Stiftung dabei zu begleiten“, so der neue und bisherige Vorsitzende des Kuratoriums.

Holzenkamp begrüßte in der konstituierenden Sitzung des Stiftungskuratoriums nach seiner erfolgreichen Wiederwahl drei neue Mitglieder für die jetzt anstehende Amtszeit: Rechtsanwältin Dr. Andrea Althanns; Prof. Dr. habil. Jon Hanf (Hochschule Geisenheim University; Institut für Betriebswirtschaft und Marktforschung; Studienbereichsleiter Weinwirtschaft) und die Präsidentin der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Ute Volquardsen. Die neuen Gremienmitglieder freuen sich auf ihre Tätigkeit für die Raiffeisen-Stiftung, um genossenschaftliche Anliegen und genossenschaftliches Unternehmertum im Bildungsbereich und in der Öffentlichkeit zu fördern.

Dem Kuratorium gehören außerdem weiterhin an: Prof. Dr. Reiner Doluschitz (Univerisät Hohenheim; Forschungsstelle für Genossenschaftswesen); Dr. Sebastian Hill (Geschäftsführender Vorstand Oberkircher Winzer eG); Axel Lohse (Vorstandssprecher RAISA eG); stellvertr. Kuratoriumsvorsitzender Siegfried Mehring (Wirtschaftsprüfer und Steuerberater) und Manfred Nüssel (Aufsichtsratvorsitzender BayWa AG).

Den ausscheidenden Mitgliedern Prof. Dr. Hermann Kuhlmann (Justus-Liebig-Universität Gießen) und Yvonne Zimmermann (Vorstandsvorsitzende der Akademie Deutscher Genossenschaften ADG e.V) dankte Franz-Josef Holzenkamp für ihr erfolgreiches Engagement.

 

Raiffeisen-Stiftung

Zweck der Stiftung ist die Förderung von ländlichen Genossenschaften, insbesondere der im landwirtschaftlichen Bereich tätigen Raiffeisenunternehmen. Gefördert werden Projekte aus den Bereichen Bildung und Öffentlichkeitsarbeit sowie Forschung und Wissenschaft.

Die Stiftung fokussiert sich vor allem auf Förderprojekte, die die genossenschaftliche Idee mit langfristigem Nutzen für den genossenschaftlichen Bereich und mit nachhaltiger Ausrichtung stärken. Auf diese Weise werden die Wahrnehmung und das Image der Genossenschaften als Gestalter im ländlichen Raum gefördert. Die Stiftung gibt mit ihrer Arbeit Anregungen, genossenschaftliche Werte und genossenschaftliches Unternehmertum stärker zu kommunizieren. Ein wesentliches Anliegen ist es dabei, sowohl Nachwuchskräfte im genossenschaftlichen Bereich zu fördern als auch das Interesse am genossenschaftlichen Ehrenamt zu wecken.