Genossenschaftliche Spendenaktion abgeschlossen

Die Spendenaktion, die im Juli 2021 für Mitarbeitende von Genossenschaften, die von der Flutkatastrophe betroffen sind, ins Leben gerufen wurde, ist erfolgreich abgeschlossen worden. Insgesamt 520.000 Euro von über 420 Spenderinnen und Spendern waren zusammengekommen. Das Geld wurde gestaffelt nach dem Grad der Betroffenheit an 174 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Genossenschaften ausgezahlt. Zu den Spendenempfängern zählten Beschäftigte von Agrargenossenschaften ebenso wie von genossenschaftlichen Winzervereinigungen oder Volks- und Raiffeisenbanken in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

„Wir haben viele Dankesscheiben von Spendenempfängern erhalten, die von der genossenschaftlichen Unterstützung stark beeindruckt waren. Mit dieser Geste der Solidarität konnten wir etwas Hoffnung in der für die Menschen sehr schweren Zeit vermitteln“, erläutert Dr. Henning Ehlers, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV).

Initiiert wurde die Aktion „Unwetterkatastrophe 2021 – Genossenschaften helfen“ vom Deutschen Raiffeisenverband, dem Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband und dem Genossenschaftsverband – Verband der Regionen. Die Raiffeisen-Stiftung hatte die Organisation übernommen. Neben dieser finanziellen Unterstützung engagieren sich Genossenschaften nach wie vor in den Hochwassergebieten mit Know-how und Ausrüstung.

Auch eine weitere genossenschaftliche Hilfsaktion ist erfolgreich angelaufen: Hier waren zusätzliche Spenden in Höhe von 117.000 Euro zusammengekommen, mit denen besondere Projekte in den Hochwassergebieten gefördert werden. Den Anfang machte ein vom Johanniter-Regionalverband Mittelrhein aufgebautes Zirkus-Projekt im Ahrtal: Insbesondere Kindern und Jugendlichen wird seit Anfang Oktober mit Sport- und Spielangeboten sowie begleitender psychologischer Betreuung geholfen, die traumatischen Ereignisse zu verarbeiten. Als zweites Projekt soll eine gemeinnützige Einrichtung für Menschen mit Behinderung im besonders betroffenen Ahrtal dabei unterstützt werden, schnellstmöglich die vollständige Barrierefreiheit der Einrichtung im neuen Gebäude herzustellen, nachdem das bisher genutzte der Flut zum Opfer gefallen war.

 

IGW in Berlin: Raiffeisen auf dem ErlebnisBauernhof

Die Raiffeisen-Stiftung fördert wieder den Auftritt der Raiffeisen-Genossenschaften bei der Internationalen Grünen Woche vom 17. bis 26. Januar 2020 in Berlin. Unter dem Motto „Wir sind im grünen Bereich – Das WIR ist unsere Stärke!“ erhalten die Messebesucher auf dem Stand des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V. (DRV) interaktiv spannende Informationen über die genossenschaftliche Welt.

„Wir managen das Land wirtschaftlich!“ – unter dieser Überschrift informiert die genossenschaftliche Warenwirtschaft über Stand und Perspektiven der Digitalisierung in der Landwirtschaft. Am Beispiel der satelliten- und sensorgesteuerten Düngung erleben die Besucher, wie weit die Digitalisierung auf dem Feld vorangeschritten ist und dass das Smartphone zu den wichtigsten Arbeitsgeräten des Landwirts zählt. Der Messestand zeigt auch, was sonst unsichtbar ist: Einen Sentinel-2-Satelliten aus dem Copernicus-Programm, der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. zur Verfügung gestellt wird.

„Wir sind die Milch-Macher!“ – so präsentiert sich die genossenschaftliche Molkereiwirtschaft und stellt den Rohstoff Milch und dessen Bedeutung für gesunde Ernährung in den Mittelpunkt. Die Messebesucher erfahren nicht nur Allerlei rund um die genossenschaftliche Milchwirtschaft und innovative Milchprodukte, sondern können auf einem Fitnessfahrrad ihre Konstitution testen und attraktive Preise „erstrampeln“. Ein Memoryspiel mit Motiven aus Milchviehhaltung und Molkereiwirtschaft bieten Jung und Alt die Möglichkeit, ihr Erinnerungsvermögen unter Beweis zu stellen.

„Wir transportieren Tierschutz!“ – das ist der dritte Schwerpunkt des DRV-Messestandes 2020. Im begehbaren Tiertransporter erleben die Besucher einen Perspektivwechsel und erfahren alles über die umfangreichen Anforderungen, Regeln und Voraussetzungen des tiergerechten Transports. Mit Hilfe von Videos gewinnen sie realitätsnahe Eindrücke davon, wie sich Schweine und Kälber während der Fahrt verhalten. „Welche Voraussetzungen sind bei Tiertransporten zu erfüllen?“, „Wie und wie lange werden Tiere befördert?“, „Wieviel Platz haben die Tiere?“ und „Wer kontrolliert die Transporte?“ – alle drängenden Fragen der Verbraucher werden vom DRV-Team beantwortet.